Lydia Wegener
Logo Germanistik.ch

Startseite > Lydia Wegener

Lydia Wegener

Autorin bei germanistik.ch

Kurzbiographie

Studium der Germanistik, Philosophie und Anglistik in Köln. Seit Ende 2011 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (Arbeitsstelle: Deutsche Texte des Mittelalters, Projekt: Die Fassung *m im Kontext der Fassungen von Wolframs ‹ Parzival ›. Eine Ausgabe in synoptischer Form). Forschungsschwerpunkte: Editionsphilologie, deutsche Mystik des 14. Jahrhunderts (insbesondere Meister Eckhart und Eckhart-Rezeption), Theologie und Frömmigkeit in Spätmittelalter und Früher Neuzeit. Aktuelle Publikationen: nach dem aller lieblichsten exempel Christi – Die Problematik der Christusnachfolge in mystischen Texten des 14. Jahrhunderts, in: Exemplaris Imago. Ideale in Mittelalter und Früher Neuzeit, hg. v. Nikolaus Staubach, Frankfurt a. M. u. a. 2012 (Tradition – Reform – Innovation 15), S. 195 – 211. Meister Eckharts unbekannte Erben: der Traktat Von dem anefluzze des vater als Beispiel für die Rezeption und Transformation eckhartischen Denkens in anonymen volkssprachlichen Texten des 14. Jahrhunderts, in: Universalità della Ragione. Pluralità delle Filosofie nel Medioevo. XII Congresso Internazionale di Filosofia Medievale, Palermo, 17 – 22 settembre 2007, hg. v. Alessandro Musco u. a., Bd. II.1, Palermo 2012 (Biblioteca dell’Officina di Studi Medievali 14.II.1), S. 573 – 586.

© germanistik.ch 2005-2019
Nach oben | Kontakt | Katalog | Sitemap